Ausbildungsförderung

Viele Wege führen zum Berufsabschluss

Sie haben bisher noch keinen Berufsabschluss? Oder Sie arbeiten seit Längerem in einem Tätigkeitsfeld, das nicht Ihrer ursprünglichen Ausbildung entspricht?

Sie haben dann zwei Möglichkeiten den passenden Berufsabschluss nachzuholen: die schulische oder betriebliche Umschulung und die "Externenprüfung" bei der für den Ausbildungsberuf zuständigen Kammer.

 


1. Umschulung
In der schulischen Umschulung nehmen Sie ein Weiterbildungsangebot eines Bildungsträgers in Anspruch. Die Umschulung kann durch einen Bildungsgutschein der Arbeitsagentur bzw. des Jobcenters gefördert werden. Die Maßnahme darf nicht länger sein als zwei Drittel der regulären Ausbildungszeit. Bei schulischen Ausbildungen, die nicht in einer verkürzten Ausbildungszeit abgeschlossen werden können (ErzieherIn, Krankenpflege), ist eine Förderung durch Bildungsgutschein nur möglich, wenn die Finanzierung des Lebensunterhaltes für ein Drittel der Ausbildungszeit vorab geklärt werden kann.

Die betriebliche Umschulung steht Personen offen, die als ungelernte Kraft bereits in einem regulären Anstellungsverhältnis stehen. In diesem Fall können Unternehmen und ArbeitnehmerInnen vereinbaren, dass im Rahmen dieses Arbeitsverhältnisses die Ausbildung stattfinden soll. Die Arbeitnehmerin wird dann für die außer- und überbetrieblichen Ausbildungsanteile freigestellt. Auch die betriebliche Umschulung kann unter Umständen gefördert werden: ArbeitgeberInnen können die Ausbildungskosten und ein Arbeitsengeltzuschuss für die Zeiten, in denen die Beschäftigte wegen der Ausbildungsteilnahme keine Arbeitsleistung erbringt.

2. Externenprüfung
Einen Berufsabschluss können Sie auch über eine Externenprüfung vor der zuständigen Kammer erreichen. Eine wesentliche Voraussetzung für die Zulassung zur Externenprüfung ist allerdings, dass die Sie eine bestimmte Zeit in diesem Berufsfeld tätig waren und zwar mehr als anderthalb so lang wie die reguläre Ausbildungsdauer dauert. Die Zulassung ist in den jeweiligen Ausbildungsordnungen geregelt. Für die Vorbereitung auf die Prüfung werden spezielle Kurse angeboten. Angebote finden Sie über die Weiterbildungsdatenbank Berlin.

Informationen zur Berufsausbildung und zur Abschlussprüfung finden Sie bei den nach dem Berufsbildungsgesetz zuständigen Stellen für die Organisation und Durchführung der Ausbildung. In Berlin sind das unter anderem:

Handwerkskammer Berlin

Liste mit den zuständigen Handwerksinnungen als PDF-Dokument

Industrie- und Handelskammer Berlin

Rechtsanwaltskammer Berlin

Wirtschaftsprüferkammer

Steuerberaterkammer Berlin

Ärztekammer Berlin

Tierärztekammer Berlin

Zahnärztekammer Berlin

Apothekerkammer Berlin