Wege in den Erzieherberuf

ErzieherInnen werden gesucht, der Beruf ist beliebt. Zum ErzieherInnenberuf führen mehrere Ausbildungswege, daneben gibt es auch die Möglichkeit eines Studiums.

Gerade in Berlin gibt es ein breites Angebot an Ausbildungsanbietern: 5 staatliche Fachschulen, 26 Fachschulen in privater Trägerschaft und 5 Studiengänge. 

Der Dachverband der Berliner Kinder- und Schülerläden (DaKS) e.V. stellt auf der Webseite erzieher-werden-in-berlin.de die verschiedenen Wege vor und gibt auch Empfehlungen, welcher Weg für wen geeignet sein könnte. Darüber hinaus finden Sie auf dieser Webseite eine aktuelle Liste mit Ausbildungsorten und Zulassungsvoraussetzungen.

Unterschieden werden:

  • der klassische Weg: Vollzeitausbildung
  • der praxisnahe Weg: Berufsbegleitende Teilzeitausbildung
  • der akademische Weg: Hochschulabschlüsse, die für eine Tätigkeit als ErzieherIn qualifizieren (Bachelor)
  • der Seitenweg: Anpassungsqualifizierung für verwandte Berufsgruppen
  • der spezielle Weg: Ausnahmeregelungen für Einrichtungen mit besonderer konzeptioneller Ausrichtung.
  • der wiedergefundene Weg: ErzieherInnen, die in die Tätigkeit zurückkehren wollen
  • der steile Weg mit Risiko: ‚Externenprüfung’/ ‚Nichtschülerprüfung’