Berufsorientierung

Mit KAUSA in die Ausbildung

Junge Frau

© Elnur - fotolia.com

An 29 Standorten in Deutschland unterstützen die KAUSA Servicestellen Selbstständige mit Migrationshintergrund, junge Geflüchtete, Jugendliche und deren Eltern in allen Fragen rund um die Ausbildung.

Ziel der Berliner KAUSA Servicestelle als Koordinierungsstelle für Ausbildung und Migration ist eine erhöhte Ausbildungsbeteiligung von MigrantInnen (sowohl Jugendliche als auch Unternehmen) und Geflüchteten. Die Servicestelle will strukturelle Hemmnisse im Kontext von Migration und beruflicher Ausbildung identifizieren, angehen und nachhaltig verändern.

Die Beratung ist neben Deutsch in folgenden Sprachen möglich: Englisch, Türkisch, Arabisch, Russisch und Kurdisch. Die KAUSA Servicestelle verfolgt drei Hauptaufgaben:

  • Brückenfunktion - die Chancen der betrieblichen Ausbildung für Unternehmen und Jugendliche sowie deren Eltern aufzeigen: Gezielte Ansprache von Jugendlichen und Eltern über die Möglichkeiten der beruflichen Bildung, Vermittlung von AEVO Lehrgängen, moderierter Erfahrungsaustausch für UnternehmerInnen
  • Strukturverbesserung - Netzwerke sind ein entscheidender Faktor für den Erfolg der Arbeit in den Servicestellen: Unterschiedliche Akteure und Angebote miteinander verzahnen, Konzeptcoaching und -entwicklung in Zusammenarbeit mit relevanten Netzwerkpartnern, abschließendes Formulieren von Initiativen für die entscheidenden Stellen auf Landes- und Bundesebene, Vermittlung in Deutsch- und Integrationskurse und darauf aufbauende Kurse
  • Events - Ausbildungsmesse, Azubi "Speed-Matching", Praktika-Kieztour im Rahmen der "KAUSA Jugendforen", "JOB-TALK" - Azubis und Unternehmer berichten aus ihrem Alltag, SchülerInnen und Jugendliche fragen nach "JOB-SAFARI" - Betriebsbesichtigung in verschiedenen Berliner Betrieben