Ergänzende Kinderbetreuungsmöglichkeiten in Berlin

Kinderfuesse

CCO Public Domain, Pixabay

Erwerbstätigkeit und Kinderbetreuung zu vereinbaren, ist eine alltägliche Herausforderung für berufstätige und arbeitssuchende Frauen und Männer mit Kindern. Berufstätige mit Kindern melden ihren Anspruch auf Kindertagesbetreuung beim Jugendamt ihres Bezirks an. Kindertagesbetreuung wird in Kindertageseinrichtungen (Amtsdeutsch für Kindertagesstätten und Horte) und in Kindertagespflege-Einrichtungen - bei Tagesmüttern oder -vätern oder in sogenannten Tagesgrosspflegestellen angeboten.

Wenn Arbeitszeiten aber zunehmend flexibel werden und Arbeitsorte mobilisiert, dann reicht das Angebot an den Kinderbetreuungsmöglichkeiten von Kindertageseinrichtungen, Hort und Kindertagespflege oft nicht aus. 

Besonders die Kindertagespflege bietet gute Rahmenbedingungen für flexible Betreuungszeiten – auch außerhalb der Öffnungszeiten von Kindertageseinrichtungen und der ergänzenden Betreuung im Rahmen der Schule (Hort). Wenn Sie für Ihr Kind aufgrund Ihrer beruflichen Situation eine längere Betreuung benötigen, und die Kita, die Tagespflegestelle oder die Schule nicht die gesamte Betreuungszeit abdeckt, können Sie bei Ihrem Jugendamt ergänzende Kindertagespflege beantragen. Das Jugendamt prüft, ob Ihr Kind dann beispielsweise auch in der Abend- und Nachtzeit, am Wochenende oder an Feiertagen betreut werden kann. Weitere Informationen entnehmen Sie dem Merkblatt "Ergänzende Kindertagespflege"

Für die ergänzende Kinderbetreuung außerhalb der Öffnungszeiten von Kita und Hort gibt es auch Angebote bei SHIA e. V. - der SelbstHilfeInitiative Alleinerziehender. SHIA bietet ergänzende Kinderbetreuung in der Wohnung der jeweiligen Familie (außerhalb der Öffnungszeiten von Kita und Hort), Kita- und Schulwegbegleitung für Kinder oder Kinderbegleitservice (z. B. zu Freizeit- und Therapieterminen).

Das Angebot richtet sich an alleinerziehende Mütter und Väter mit Kindern zwischen 0 und 10 Jahren vorrangig in Pankow, bei Betreuungskapazitäten aber auch in anderen Bezirken. Wenn Sie aus beruflichen Gründen zusätzliche Betreuung für Ihr(e) Kind(er) benötigen, wegen einer Aus- bzw. Weiterbildung, für die eigene Gesundheitsfürsorge oder während der Teilnahme an einem Deutsch- oder Integrationskurs dann wenden Sie sich an SHIA. Infos und Kontaktmöglichkeiten unter www.shia-berlin.de.

Der Verband alleinerziehender Mütter und Väter e. V. (VAMV Landesverband Berlin e. V.) hat ein ähnliches Angebot, allerdings sind -wie aktuell auf der Website beschrieben - deren Kapazitäten gerade begrenzt. 

Auch der Grosselterndienst des Berliner Frauenbunds 1945 e. V. bietet Alleinerziehenden Entlastung an. Berlinweit werden “Wunschgroßeltern” an Kinder Alleinerziehender vermittelt. Ein- bis zweimal wöchentlich kümmern sich diese um ihre Wunschenkel und entlasten dadurch alleinerziehende Mütter und Väter, schaffen ihnen dringend notwendige Freiräume oder einfach Zeit zum Auftanken. Mehr Infos unter www.grosselterndienst.de