Motivation von MitarbeiterInnen – steigende Bedeutung von Arbeitsumfeld & Work-Life Balance

Nicht-monetäre Aspekte wie angenehme KollegInnen, Work-Life-Balance, Zusatzleistungen sowie Respekt und Anerkennung durch Vorgesetzte gewinnen für die Motivation der Beschäftigten immer mehr an Bedeutung.

Zu diesen Ergebnissen kommt eine repräsentative Bevölkerungsumfrage der Forsa, Gesellschaft für Sozialforschung und statistische Analysen mbH.
So geben 84 % der Befragten an, dass angenehme KollegInnen ihre Arbeitsmotivation stark steigern. Für 81 % der ArbeitnehmerInnen ist die Work-Life-Balance ein wichtiger Motivationsfaktor, eine abwechslungsreiche Tätigkeit sowie Respekt und Anerkennung durch Vorgesetzte folgen auf der Motivationsskala (78 % bzw. 77 %). Auch Weiterbildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten im Betrieb und flexible Arbeitszeiten wirken sich positiv auf rund die Hälfte der Befragten aus (61 % bzw. 59 %).

Die überwiegende Mehrheit (88 %) der befragten MitarbeiterInnen geht derzeit gerne bzw. sehr gerne zur Arbeit (54% bzw. 34%). Die Frauen erweisen sich als geringfügig stärker motiviert (87 % der männlichen gegenüber 90 % der weiblichen Beschäftigten).

Weitere Informationen zur Forsa-Umfrage finden Sie hier.