Berliner Chancengleichheitsprogramm an Hochschulen erfolgreich

An den Berliner Hochschulen wird seit Jahren erfolgreich das Ziel verfolgt, die Anzahl der Professorinnen zu erhöhen. Auch 2012 führte Berlin mit einem Professorinnenanteil von rund 30 Prozent die Bundesstatistik (Bundesdurchschnitt: 19,9 Prozent) an.

Das „Berliner Programm zur Förderung der Chancengleichheit für Frauen in Forschung und Lehre“ zielt darauf, die vielen hochqualifizierten Frauen dauerhaft für die Wissenschaft zu gewinnen und in Führungspositionen sichtbar zu machen. Um das zu erreichen, verbindet das Programm den Abbau struktureller Barrieren mit der Unterstützung von Karrierewegen für Nachwuchswissenschaftlerinnen. Darüber hinaus fördert es die Verankerung von Genderaspekten in Forschung und Lehre.

2013 wurde das Programm auf Beschluss des Berliner Senats extern durch die CHE Consult GmbH evaluiert. Diese bewertete unter qualitativen Gesichtspunkten die Erreichung der Ziele und die Wirkung des Berliner Chancengleichheitsprogramms.
Programmstruktur und Management wurden sehr positiv bewertet.

Die Kurzfassung des Berichtes finden Sie online unter: https://www.hu-berlin.de/einrichtungen-organisation/leitung/praesidialbereich/pb3/chancen