Berufliche Perspektiven in Tourismus und Freizeit

In der Tourismus- und Freizeitbranche steht die Betreuung und Versorgung von Gästen im Mittelpunkt. Für die Region Berlin-Brandenburg werden der Branche weiterhin große Wachstumschancen zugeschrieben.

Eine Vielzahl von Berufen ist in dieser Branche vertreten: Angefangen von Berufen im Hotel- und Gaststättengewerbe, über Reise- und Tourismuskaufleute bis zu Berufen rund um die An- und Abreise z.B. in der Luftfahrt. Hier werden überall Fachleute für die Betriebsabläufe gebraucht.

Einige Ausbildungsberufe wurden an neue Entwicklungen angepasst: Statt der Reiseverkehrskauffrau ist jetzt der Beruf der Kauffrau für Tourismus und Gastgewerbe bzw. Touristikkauffrau gefragt.

Es gibt Berufe ohne mehrjährige Ausbildung wie Zimmermädchen/-boy, AnimateurIn, ReiseleiterIn, City-Guide, FlugbegleiterIn - für diese werden auch Qualifizierungen bei privaten Bildungsträgern oder von den Unternehmen selbst angeboten.

Daneben gibt es Ausbildungsberufe und seit einigen Jahren auch verschiedene Studiengänge. Letztere bereiten auf Berufe im Touristikmanagement vor. Zu den Ausbildungsberufen gehören unter anderem: Hotel- oder Restaurantfachleute, Köchinnen/Köche,  Fachkraft Gastgewerbe (2-jährig), die vollschulische Ausbildung zur Assistentin Gesundheitstourismus oder zur Assistentin Hotelmanagement sowie beispielsweise auch der duale Ausbildungsberuf zur Sport- und Fitnesskauffrau.

Mehr Informationen erhalten Sie beim Tourismusverband. Die einzelnen Berufsbilder können Sie im BERUFENET der Arbeitsagentur recherchieren. Tourismus-Studiengänge finden Sie mithilfe des "FINDERS" auf studienwahl.de. Weiterbildungen recherchieren Sie in der Weiterbildungsdatenbank.