Chancengerechtigkeit im Wissenschaftssystem

Auch wenn sich die Chancengerechtigkeit positiv entwickelt hat, bleibt dennoch festzustellen, dass Frauen hohe und höchste Funktionen noch nicht in dem Maße erreicht haben, wie es auf Grund ihres formalen Bildungsniveaus zu erwarten wäre. Daher ist eine gezielte Förderung von Frauen im Wissenschaftsbereich angemessen. In der Broschüre „Chancengerechtigkeit in Bildung und Forschung“ informiert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) über die entsprechenden Programme und Projekte. Zu den Programmen zählen:

Der Nationale Pakt für Frauen in MINT-Berufen soll das Interesse junger Frauen und Mädchen an mathematischen, informationstechnischen sowie naturwissenschaftlich-technischen Berufen wecken.

  • Im Professorinnenprogramm sollen in den nächsten fünf Jahren mindestens 200 Professuren für Frauen an Hochschulen entstehen.
  • Unter dem Titel Frauen an die Spitze finanziert das BMBF wissenschaftliche Untersuchungen zur Berufsorientierung und zu Karrieremustern von Frauen.
  • Mit dem Aktionsprogramm Power für Gründerinnen können innovative Ansätze, um die Gründungsmotivation und Gründungsqualifikation von Frauen entwickelt und erprobt werden.
  • Die nationale Kontaktstelle FiF – Frauen in die EU-Forschung bietet Wissenschaftlerinnen individuelle Beratungen und Informationsveranstaltungen.

Die Broschüre "Chancengerechtigkeit in Bildung und Forschung" ist als kostenloser Download erhältlich und lässt sich als Printausgabe bestellen unter books-Löschen Sie diesen Text-@bmbf.bund.de.