Am 29. Februar ist Equal Care Day

Kartoffel schälen

Foto: kalhh - Pixabay

Ungleichverteilung der Fürsorge- und Sorgearbeit

Der 29. Februar wurde mit Bedacht als Datum für diesen Aktionstag gewählt, da es diesen Schalttag nur alle vier Jahre gibt. DerEqual Care Daymacht auf die Ungleichverteilung der Fürsorge- und Sorgearbeit (Care) zwischen Männern und Frauen aufmerksam. Immer noch leisten Frauen 80 Prozent der unbezahlten Care-Arbeit in Deutschland. Männer übernehmen nur 20 Prozent der Aufgaben im Haushalt, bei der Kindererziehung oder Pflege. Männer brauchen damit vier Mal so lange, um denselben Umfang an Fürsorge- und Care-Arbeit beizutragen. Die Anlehnung an den Equal Pay Day und die Lohnlücke bei den Gehältern ist bewusst: Da Care-Arbeit zu 80 Prozent von Frauen geleistet wird, trägt der Care Gap ganz wesentlich zum Pay Gap bei.

Der Equal Care Day ist eine Initative, die Menschen, Institutionen und Verbände international dazu aufruft, einen Aktionstag zu organisieren, der auf die mangelnde Wertschätzung und unfaire Verteilung von Care-Arbeit aufmerksam macht. Er soll das Bewusstsein dafür schärfen, dass Care-Arbeit und Pflege, Care-Arbeiter*innen und Sich Kümmernde in unserer Gesellschaft allzu oft schlecht bis gar nicht honoriert werden.

Vereinbarkeit von Familie und Beruf verbessern

In ihrer Publikation "Dare to share – Deutschlands Weg zur Partnerschaftlichkeit in Familie und Beruf" beleuchtet die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) Hintergründe und entscheidende Fragen bei der Förderung einer partnerschaftlichen Aufgabenteilung in Familie und Beruf in Deutschland. Die OECD will die Politikverantwortlichen in Deutschland darin bestärken, die Vereinbarkeit von beruflichen und familiären Pflichten für Väter und Mütter weiter zu verbessern. Für die Familien heißt das: „Mehr Partnerschaftlichkeit wagen“. Die deutschen Erfahrungen werden einem internationalen Vergleich unterzogen, u.a. mit Blick auf Frankreich und die nordischen Länder, die seit langem eine Politik zur Förderung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie zur Stärkung der Geschlechtergleichstellung verfolgen. ‌‌‌‌‌‌