Sie sind hier:

Ist Erfolg weiblich?

Zu diesem Thema veröffentlichte Svenja Hofert in ihrem Karriereblog die wesentlichen Aspekte, die sie bei einem Vortrag an der Fachhochschule Hannover vorgetragen hatte. Sie benennt dabei die unterschiedlichen Zielvorstellungen und die Bewusstheit über eigene Stärken:

  • Frauen sind oft weniger zielorientiert oder wählen sich kleinere Ziele aus.
  • Frauen schätzen die eigenen Kompetenzen oft geringer ein und sind sich weniger über Stärken bewusst.
  • Frauen sehen auch fachliche und persönliche Entwicklungspotentiale weniger klar.

Maßnahmen, die Svenja Hofert vorschlägt:

 

  • Werden Sie sich früh über die eigenen Ziele bewusst. Setzen Sie diese ruhig hoch an.
  • Prüfen Sie die Ziele, inwieweit sie bezogen auf den Arbeitsmarkt realistisch sind. Ziehen Sie ggfs. einen Coach oder Berater heran, der den Arbeitsmarkt kennt.
  • Fassen Sie Ziele so konkret wie möglich.
  • Ermitteln Sie frühzeitig eigene Kompetenzen und fassen Sie diese so konkret wie möglich.
  • Kommunizieren Sie Ihre Stärken.
  • Entwickeln Sie sich fachlich und beruflich ständig weiter.

Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterLesen Sie den gesamten Beitrag hier.