Neue Unterstützung bei der Ausbildung im Verbund

Junge Frau mit Mappe

© Alexander Raths - fotolia.com

Seit Anfang 2014 gibt es das Verbundbüro Berlin, um die duale Berufsausbildung in Berlin weiter voran zu bringen. Vor allem kleine und mittelständische Unternehmen aller Wirtschaftsbereiche sollen von dem neuen Angebot profitieren, wenn sie sich dafür entscheiden, ihren Fachkräftenachwuchs in Partnerschaft mit einem anderen Unternehmen auszubilden. Die Verbundausbildung hilft bei der Fachkräftesicherung, wenn in einem Unternehmen nicht alle Fachkenntnisse und fachpraktischen Fertigkeiten entsprechend der Ausbildungsordnung für den jeweiligen Beruf vermittelt werden können.

Unternehmen in Partnerschaften bieten interessierten Auszubildenden den Erwerb von zusätzlichen fachlichen Fertigkeiten und Kenntnissen an, die sie selbst nicht im Repertoire haben. Für so manchen Jugendlichen ist das ein zusätzlicher Anreiz bei der Entscheidung für eine duale betriebliche Ausbildung.

Die vier Verbundberaterinnen setzen sich für die Schaffung klassischer Ausbildungsverbünde innerhalb der Berufsgruppen ein. Dabei greifen sie auf bereits etablierte Modelle in einigen Branchen zurück und entwickeln dem Bedarf der Ausbildungsbetriebe entsprechend neue.

Der große Vorteil des Verbundbüros ist, dass die Beraterinnen branchenübergreifend tätig sind. Das versetzt sie in die Lage, zusätzlich kreative Partnerschaften zwischen Unternehmen zu arrangieren, wenn diese dem jeweiligen Ausbildungsziel dienen. Eine enge Abstimmung mit den Ausbildungsabteilungen der Kammern hinsichtlich der beruflichen Inhalte ist dabei unabdingbar; auch um den Anforderungen für die finanzielle Förderung der Verbünde, die der Senat bereits seit Jahren zur Verfügung stellt, gerecht zu werden.

Das Projekt „Verbundberatung“ wird im Rahmen des Programms BerlinArbeit der Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen durchgeführt und aus Mitteln des Landes Berlin gefördert wird. Träger ist der Verein zur Förderung der beruflichen Bildung Berlin e.V. (vfbb), dessen Mitglieder die Industrie- und Handelskammer zu Berlin, die Handwerkskammer Berlin, der Verband der Freien Berufe in Berlin e.V. (VfB) sowie die Vereinigung der Unternehmensverbände in Berlin und Brandenburg e.V. (UVB) sind.