Online-Weiterbildung sensibilisiert Fachkräfte für Kindesmissbrauch

Im September startete ein neues, kostenloses Online-Weiterbildungsangebot für pädagogische, medizinische und therapeutische Fachkräfte zur Prävention von sexuellem Kindesmissbrauch offiziell. Angeboten vom Universitätsklinikum Ulm und gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung soll die Qualifizierung die frühe Erkennung der Anzeichen von sexuellem Kindesmissbrauch zeigen.

Der erste Kurs im Rahmen des Programms erfolgte bereits im Juli 2012. Teilgenommen haben 1.169 Teilnehmerinnen und Teilnehmern, zwei Drittel davon Frauen. Nachgefragt hatten das E-Learning-Angebot vor allem solche Fachkräfte, die bereits mit dem Thema in Kontakt gekommen waren. Zwischen 70 und 80 Prozent der TeilnehmerInnen sollen laut den Initiatoren des Programms bereits einen Fall von Kindesmissbrauch gehabt haben.

Der Online-Kurs dauert 30 Lernstunden, ist individuell auf jede Berufsgruppe abgestimmt und vermittelt durch 20 Lerneinheiten Fachwissen, Handlungskompetenzen, Emotionales Lernen durch Fallbeispiele und Zeugnisse von Betroffenen und Fachpersonen. Aufgrund des großen Interesses ist ein weiterer Kurs geplant.

Anmeldung unter missbrauch.elearning-kinderschutz.de