Sie sind hier:

Stipendien und Hilfsprogramme für Kunst- und Kulturschaffende

Foto: Jacques GAIMARD - Pixabay

NEUSTART KULTUR Stipendien für Künstler und Kreative

Die Auswirkungen der Corona-Krise treffen Künstler*innen und freiberufliche Kreative besonders hart. Für neue und bestehende Stipendienprogramme im Rahmen des Zukunfts- und Rettungsprogramms NEUSTART KULTUR stellt die Bundesregierung bis zu 250 Millionen Euro zur Verfügung. Davon stehen 90 Millionen Euro für ein Stipendienprogramm der Verwertungsgesellschaften bereit, für das man sich jetzt bewerben kann.

Durch die Stipendien sollen Künstlerinnen und Künstler darin bestärkt werden, ihr Schaffen trotz der Einschränkungen und existenziellen Lage infolge der Pandemie fortzusetzen.

Stipendienprogramm der GEMA, GVL, VG Wort und VG Bild-Kunst

Die Beuftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien stellt insgesamt rund 90 Millionen Euro für ein Stipendienprogramm der Verwertungsgesellschaften in NEUSTART KULTUR zur Verfügung. Damit können mehr als 16.000 professionell tätige und (solo-)selbstständige Künstler*innen, Journalist*innen sowie weitere Kreative bei offenen Entwicklungsvorhaben, Projekten, Recherchen oder der künstlerischen Aus- oder Fortbildung mit Stipendien in Höhe von 5.000 Euro unterstützt werden.
Das Stipendienprogramm richtet sich konkret an die Berechtigten der GEMA, der GVL, der VG Wort und der VG Bild-Kunst. Über die Vergabe der Stipendien entscheiden unabhängige Jurys (bei VG Bild-Kunst snd keine Bewerbungen mehr möglich).


Stipendien im Rahmen von NEUSTART KULTUR für Autor*innen

Unter dem Titel "Neustart Literatur" hat der Deutsche Literaturfonds Sonderprogramme aufgelegt. Die einzelnen Module der Fördermaßnahmen richten sich an Akteurinnen und Akteure der deutschen Kultur- und Literaturlandschaft. Bis zu 16 Millionen Euro stehen für die Maßnahmen zur Verfügung. Gefördert werden literarische Veranstaltungen mit Autorinnen und Autoren sowie digitale Projekte der Literaturvermittlung für Kinder und Jugendliche. Zwei weitere Module unterstützen Bühnenschriftsteller*innen. Ab dem 15. September 2021 können Autorinnen und Autoren im Rahmen des Sonderprogramms „Ausgefallen!“ Mittel von bis zu 4.000 Euro als Kompensation für pandemiebedingt entfallene oder verschobene Veranstaltungen beantragen.
Einzelheiten zu den Förderschwerpunkten, Fördervoraussetzungen sowie aktuelle Antragsfristen und Unterlagen finden Sie auf der Webseite des Deutschen Literaturfonds.


Neustart für Bildende Künstler*innen

Der Bundesverband Bildende Künstlerinnen und Künstler e.V. und der Deutsche Künstlerbund e.V. setzen gemeinsam das Hilfsprogramm "Digitaler Neustart für Bildende Künstlerinnen und Künstler“ um. Das Programm zielt auf die berufliche Stärkung und Entwicklung bildender Künstlerinnen und Künstler, vor allem im Bereich Digitalisierung, ab. Dazu gehören die Förderung einer entsprechenden berufsbezogenen Fortbildung und Beratung, die Stärkung der Web-Präsenz bildender Künstlerinnen und Künstler sowie ein qualifiziertes Mentoring. Weitere Schwerpunkte des Programms sind die Förderung innovativer Kunstprojekte, die Brücken zwischen analoger und digitaler Kunstproduktion schlagen, sowie die Förderung von Stipendien zur Entwicklung digitaler Vermittlungsformate.

Aufgrund der großen Nachfrage wurde das Programm dieses Jahr einmalig von 2,5 Millionen Euro auf 7,5 Millionen Euro aufgestockt. Dadurch werden vom Bundesverband Bildende Künstlerinnen und Künstler e.V. erneut Projektzuschüsse (Modul C) und vom Deutschen Künstlerbund Stipendien (Modul D) ausgeschrieben. Aktuelle Informationen finden Sie auf der Webseite des Bundesverbands Bildender Künstlerinnen und Künstler.


Kickstarter-Zuschuss für Absolvent*innen von Kunsthochschulen

Mit bis zu 5,1 Millionen Euro fördert die BKM das Sonderprogramm der Stiftung Kunstfonds und der Rektorenkonferenz der deutschen Kunsthochschulen. Das Programm richtet sich an Absolventinnen und Absolventen von Kunsthochschulen. Mit einer Anschubfinanzierung in Höhe von je 7.000 Euro soll ihr Start als freischaffende bildende Künstler*innen unterstützt werden. Gefördert werden Absolvent*innen, die in den Jahren 2019, 2020 oder 2021 einen Abschluss im Bereich der freien bildenden Kunst erfolgreich an einer staatlichen Kunsthochschule bestanden haben. Aktuelle Informationen sowie die Fördergrundsätze erhalten Sie unter kunstfonds.de.


INITIAL – Stipendium für Künstler"innen

Die Akademie der Künste (AdK) fördert mit dem Sonderstipendienprogramm INITIAL in Höhe von 5 Millionen Euro professionell arbeitende Künstler*innen der Kunstsparten Bildende Kunst, Baukunst, Literatur, Musik, Darstellende Kunst, Film- und Medienkunst sowie Nachwuchskünstler*innen bei der Entwicklung und Recherche künstlerischer Langzeitprojekte. Die Akademie der Künste stellt ihre Infrastruktur und die Expertise ihrer Mitglieder zur Verfügung. Die Auswahl erfolgt durch Jurys. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der Akademie der Künste.

Sipendien für Übersetzer*innen

Im Rahmen von NEUSTART KULTUR hat der Deutsche Übersetzerfonds e.V. mehrere Sonderprogramme entwickelt. Darunter ein Programm für Gastdozenturen literarischer Übersetzer*innen. Dotiert werden die Gastdozenturen mit jeweils 10.000 Euro. Im Wintersemester 2021/2022 werden insgesamt 46 Gastdozenturen an 39 Universitäten und Hochschulen stattfinden. Mit dem bereits angelaufenen Sonderprogramm “Radial-Stipendien“ werden die in der Bundesrepublik lebenden Übersetzer*innen aus dem Deutschen in andere Zielsprachen erstmals einbezogen. Das Programm "extensiv initiativ" generiert neue Übersetzungsprojekte und bezieht dabei auch die Verlage mit ein. Ein weiterer Projektfonds unterstützt Kultureinrichtungen und Akteure der freien Szene, die das Übersetzen als Kunst oder als soziale Praxis in den Mittelpunkt stellen. Außerdem bietet der Deutsche Übersetzerfonds über das "TOLEDO-Programm“ und "Babelwerk - Das Wissen der Übersetzer" digitale Formate zum Thema Übersetzungskunst an. Die unterschiedlichen Bewerbungsverfahren sind angelaufen, aktuelle Informationen und Antragsunterlagen finden Sie auf der Webseite des Deutschen Übersetzerfonds.

Künstler*innen der Tanzszene

Bis zu 20 Millionen Euro steht im Rahmen von NEUSTART KULTUR für ein mehrteiliges Hilfsprogramm zur Unterstützung der freien professionellen Tanzszene zur Verfügung. Sie kommen Künstler*innen, aber auch Produktionsstätten oder Festivals zugute, die von der Corona-Krise besonders hart getroffen sind. Einzelheiten zu den Förderprogrammen DIS-TANZEN, TANZPAKT RECONNECT und NPN-STEPPING OUT sowie die Antragsunterlagen finden Sie auf den Internetseiten der Partnerorganisationen: www.dachverband-tanz.de, www.diehl-ritter.de, www.jointadventures.net


Förderung für Ensembles und Bands der aktuellen Musik

Das vom Musikfonds e.V. im Rahmen von NEUSTART KULTUR aufgelegte Förderprogramm wendet sich an professionelle Formationen aus der freien Szene. Gefördert wird die kollaborative künstlerische Weiterentwicklung bestehender Ensembles und Bands. Die stipendienartige Förderung wird für die Dauer von drei Monaten vergeben und variiert je nach Größe der Band oder des Ensembles. Weitere Informationen, die Fördergrundsätze und das Antragsformular erhalten Sie auf der Internetseite des Musikfonds e.V.


Stipendien für klassische Musik

Im Rahmen des Zukunftsprogramms NEUSTART KULTUR werden freischaffende Musiker*innen der Klassikszene, Interpretinnen und Interpreten von Alter Musik bis hin zur frühen Moderne gefördert. Umgesetzt wird das Stipendienprogramm vom Deutschen Musikrat, die Stipendien werden in einem Juryverfahren vergeben. Aktuelle Informationen erhalten Sie auf der Webseite des Deutschen Musikrats.

Weitere Informationen zu NEUSTART KULTUR finden Sie auf der Corona-Themenseite. Mehr über die Künstlerförderung der Beauftragten des Bundesregierung für Kultur und Medien finden Sie im Themenbereich zu Künstlerförderung.