Lesenswerte Studie zur Zukunftsfähigkeit der Regionen in Deutschland

Bildschirmfoto Pressemitteilung der Studie

Bildschirmfoto Website des Berlin-Instituts für Bevölkerung und Entwicklung

Deutschland erlebt dank Zuwanderung und leicht gestiegener Kinderzahlen aktuell ein demografisches Zwischenhoch. Die Einwohnerzahl liegt bei rund 83 Millionen. Doch die eigentlichen Herausforderungen des demografischen Wandels sind damit nicht aus der Welt:

Weniger Arbeitskräfte, steigende Kosten in den Sozialsystemen und immer stärker zu Tage tretende regionale Verwerfungen.

Deutschland ist ein Land der Vielfalt und eben nicht der Gleichwertigigkeit: die Lebensbedingungen in den Regionen sind sehr unterschiedlich.

Das Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung hat die demografische Lage der Nation untersucht und eine regionale Bevölkerungsprognose für alle 401 Kreise und kreisfreien Städte erstellt. In der gut lesbaren Studie werden die Daten und Ergebnisse dargestellt, flankiert von Handlungsempfehlungen ("Was tun?").

Folgende Kapitel und Themenbereiche sind enthalten:

  • Zuwanderung und Integration
  • Teilhabechancen und Engagement
  • Familienpolitik und Kinderzahlen
  • Alterung und Sozialsysteme
  • Gesundheit und Pflege
  • Arbeitsmarkt und Beschäftigung
  • Digitalisierung
  • Die Entwicklung der einzelnen Bundesländer, darunter Berlin, das sich laut Studie zur digitalen Hauptstadt entwickelt hat.

 

Die Studie wurde gefördert vom Nürnberg Institut für Marktentscheidungen e.V. sowie der Körber-Stiftung, der Investitionsbank Berlin und dem Förderkreis des Berlin-Instituts.

Link zur Studie und der Möglichkeit zum PDF-Download