Digital Empowerment – Medienkompetenzen für geflüchtete Frauen

©Piotr Krzyżanowski - Unsplash

Im Projekt des FrauenComputerZentrums (FCZB) "Digital Empowerment – Medienkompetenzen für geflüchtete Frauen" bauen die Teilnehmerinnen ihre Medienkompetenzen auf und aus, entwickeln neue berufliche Perspektiven und gestalten ihre Teilhabe an der Gesellschaft aktiv mit. Der Kurs ermöglicht den Frauen einen besseren Zugang zu modernen Informations- und Kommunikationstechnologien.

Trainings- und Lernzeiten sind mittwochs (14:30–17:30 Uhr) und freitags (9:00–12:00 Uhr und 13:00-16:00 Uhr). Zusätzlich gibt es monatliche Exkursionen. Das Angebot ist modular aufgebaut, so dass Frauen es zeitlich und inhaltlich flexibel nutzen können.

Ein späterer Einstieg ist möglich. Für Kinderbetreuung wird gesorgt.

Inhalte

  • Zugang zu und selbstbestimmte Nutzung von digitalen Geräten und Medien
  • Thematische Trainingseinheiten in kleinen Lerngruppen
  • E-Mail, Internetrecherche, Office-Programme, Apps etc.
  • Sprachtraining für Alltag und Arbeitswelt, z.B. Online-Sprachlernkurse
  • Erschließung von Informations- und Beratungsangeboten
  • Individuelle Beratung und Coaching
  • Exkursionen

Zielgruppe: Geflüchtete Frauen, unabhängig von Herkunftsland, Aufenthaltsstatus, Bleibeperspektive, Bildungs- und beruflichen Voraussetzungen

Dauer: Individuell flexibel, max. 6 Monate. Jeweils zu Anfang und Mitte des Jahres wird eine neue Lerngruppe gestartet.

Lernform: Präsenz und Online, Lern- und Trainingszeiten bis zu 3 x 3 Stunden pro Woche. Zusätzlich eine monatliche Exkursion.

Sprache: Medienkompetenztrainings, Lernbegleitung und Beratung finden auf Deutsch statt, um den Spracherwerb zu fördern. Wenn es erforderlich ist, kann ergänzend übersetzt werden (Englisch, Arabisch, Farsi).

Das Projekt Digital Empowerment and Information Access for Refugee Women wird gefördert aus Mitteln der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung, Abteilung Frauen und Gleichstellung. 

Link zum FCZB-Angebot