Neuer dualer Studiengang mit Schwerpunkt Kinder- und Jugendhilfe in Berlin

Mann und Frau vor Informationswand

Foto von rawpixel - unsplash.com

Der neue duale Studiengang bereitet gezielt auf die Arbeit in den bezirklichen Jugendämtern vor. Die ersten Studierenden der Studienrichtung „Sozialpädagogik mit Schwerpunkt Kinder- und Jugendhilfe“ haben zum Wintersemester 2018/19 mit der Ausbildung begonnen. Sie haben dafür einen Ausbildungsvertrag mit einem bezirklichen Jugendamt geschlossen, in dem sie den praxisorientierten Teil der Ausbildung absolvieren. Der wissenschaftliche Teil des Studiums wird ihnen an der Hochschule für angewandte Pädagogik (HSAP) vermittelt. Der erste Studiengang ist mit einer kleinen Gruppe von Teilnehmenden gestartet und soll im nächsten Jahr ausgebaut werden.

Der Studiengang wurde von den Bezirken und der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie gemeinsam mit der HSAP konzipiert und angesichts der angespannten Fachkräftesituation in den bezirklichen Jugendämtern auf den dortigen Bedarf ausgerichtet. In den kommenden Jahren werden zahlreiche ältere Mitarbeitende ausscheiden, sodass der Personalbedarf weiter hoch sein wird. Die Anforderungen für die Studierenden des neuen Studiengangs entsprechen den Standards des Studiengangs Soziale Arbeit/Sozialpädagogik, ergänzt um die Module im Schwerpunkt Kinder- und Jugendhilfe. Das Studium wird mit dem Bachelor of Arts (B.A.) abgeschlossen. Während des dualen Studiums erhalten die Teilnehmenden eine Ausbildungsvergütung.