Sie sind hier:

Beratung für Frauen in Berlin

Beruf, Bildung und Beschäftigung

Acht Berliner Frauenberatungsprojekte haben sich zum Berliner Beratungsnetzwerk Berufsperspektiven für Frauen zusammengeschlossen.


­­Unsere Beratungsprojekte befinden sich an sieben Standorten in Berlin. Das Angebot richtet sich an Frauen jeglicher Herkunft und erfolgt online, telefonisch, per Email sowie persönlich vor Ort.

Wir bieten Beratungen auf Deutsch, Dari, E­­nglisch, Farsi, Italienisch, Polnisch, Russisch und Türkisch an. 

Zu Ihren Fragen können Sie montags bis freitags in der Zeit von 10:00 bis 16:00 Uhr über unser kostenfreies Beratungstelefon 0800 45 40 299 eine individuelle Kurzberatung erhalten und je nach Wunsch auch einen Beratungstermin vereinbaren.­

Infothek

Neuer 'Sommer der Berufsausbildung"

Aktionsprogramm „Sommer der Berufsausbildung“ Junge Menschen mit Ausbildungsbetrieben zusammenzubringen, damit sie eine #AusbildungSTARTEN – dafür werben auch in diesem Jahr die Partner der "Allianz…
Weiterlesen
Medizinische Bälle

Physiotherapeuth*in werden in Berlin

Physiotherapie: schulische Berufsausbildung oder Bachelor? Die Ausbildungswege zur staatlich anerkannten Physiotherapeut*in sind vielfältiger geworden, da neben der Ausbildung an staatlichen oder…
Weiterlesen

Alle Beiträge in der Infothek ansehen

oder hier gezielt suchen

Berufsperspektiven für Frauen - Das Beratungsnetzwerk

Die nachfolgenden Projekte bieten Beratung für Frauen zu Beruf, Bildung und Beschäftigung an sieben Berliner Standorten.

 

BER-IT Beratungszentrum für Frauen | Träger: tech-teachers e.V.


Beratungsstelle Frau und Arbeit | Träger: Raupe und Schmetterling - Frauen in der Lebensmitte e.V.


Weiterbildung und Beratung für Frauen Frauenzentrum Marie e.V.


Frau und Beruf e.V. - Beratungsstelle für Frauen im beruflichen Übergang


Inpäd - Weiterbildung und Beratung für Frauen e.V.


KOBRA | Beruf | Bildung | Arbeit | Träger: Berliner Frauenbund 1945 e.V.


TIO e.V. - Weiterbildungsberatung


Frauenzukunft e.V. - Weiterbildungsberatung

 

Alle zuvor genannten Projekte werden gefördert aus Mitteln der Senatsverwaltung für Wissenschaft, Gesundheit, Pflege und Gleichstellung, Abteilung Frauen und Gleichstellung.